Anzeige

Anzeige

Naturkosmetik-Wissen

10 Gründe für Naturkosmetik

10 Gründe für Naturkosmetik

Immer mehr Verbraucher greifen zu Naturkosmetik. Passend zum 10. cosmia-Jubiläum finden Sie hier 10 Gründe, warum diese Entscheidung goldrichtig ist.

Vom Sesamöl aus dem mexikanischen Tomatlan bis zu den Räucherstäbchen im indischen Pondicherry – die Produktion für Naturkosmetik-Hersteller sichert die Arbeiter vor Ort ab und schafft soziale Zukunft.

Verpackungen haben viele Aufgaben und sollen sie möglichst umweltverträglich erfüllen. Einfach ist das nicht. Naturkosmetik-Hersteller versuchen es trotzdem.

Damit etwas Gutes wachsen kann, müssen viele Hände zusammenarbeiten. Das weiß auch das Bio-Unternehmen Primavera – und fördert den Anbau von Duftkräutern in langfristigen Partner-Kooperativen.

Ursprünglich dienen sie Pflanzen zum Schutz, doch auch uns können ätherische Öle helfen. Manche wirken auf Krebszellen, andere übertreffen sogar  Antibiotika. Und das ist noch nicht alles.

Roger Kastenbein und Stefan Bosch betreiben einen der angesagtesten Friseurläden in Köln. Mit ihrer zertifizierten Pflege- und Styling-Serie wollen sie es auf – und in – den Köpfen ein bisschen grüner machen.

Tierversuche für Kosmetikzutaten sind in der EU seit Jahren verboten. Doch es gibt immer noch Schlupflöcher – und bürokratische Verfahren, die alternativen Testmethoden das Leben schwer machen.

Arbeit für die einen, kostbare Rohstoffe für die anderen. Wie das funktioniert, erzählt unser Bericht über Rosensammler in der Türkei und Aprikosenbauern im „Tal der Hundertjährigen“ in Pakistan.

Immer noch enthalten zahlreiche Kosmetikprodukte kleine Plastikkügelchen. Sie schaden Muscheln, Fischen und uns. Naturkosmetik zeigt, dass es auch ohne geht.

 

Bio-Zutaten und ein fairer Umgang mit Bauern und Erzeugern sind Natur-kosmetik-Herstellern wichtig. Dazu gehört auch, den Partnern in schweren Zeiten zu helfen. Wie, zeigen hier zwei Projekte.

Palmöl kann aus vielen Quellen stammen, die der Umwelt zum Teil massiv schaden. Nachhaltig, bio oder konventionell – welches kommt in Naturkosmetik und warum?