Anzeige

Anzeige

Beauty & Pflege

Anti-Hornhaut-Pflege: Kur für die Füße

Im Winter nehmen wir es mit der Fußpflege oft nicht so genau. Die Folgen davon sind trockene Haut, verhornte Fersen und hässliche Schwielen. So in die Sandalen? Kein schöner Anblick. Zum Auftakt der Sandalen-Saison dürfen die Füße deshalb ab in die Kur.

Der Behandlungsplan für leicht bis mittelmäßig verhornte Haut: Baden, Rubbeln, Massieren und Cremen. Ein Fußbad mit warmem Wasser, 10 bis 15 Minuten lang, regt die Durchblutung an und weicht harte Stellen auf. Als Badezusatz eignen sich verschiedene Salze. Fußbäder aus der Naturkosmetik reinigen mit Wüsten- oder Bittersalz, das auch gegen Keime wirkt. So ein Fußbad entspannt übrigens nicht nur die Füße, sondern auch den Rest vom Körper.

Weiter geht’s mit einer Rubbelmassage. Schicht für Schicht gilt es, die Hornhaut mit dem Bimsstein oder einer Feile abzutragen. Aber bitte ganz sanft! Zu viel Druck kann dazu führen, dass sich neue Hornhaut bildet. Und Finger weg vom scharfen Hornhaut-Hobel, der gehört nur in Profihände.

Hornhaut auflösen, ohne zu schaden

Die Füße anschließend in ein Frotteetuch hüllen und gut abtrocknen, zur Vorbereitung auf das Cremen. Experte dafür ist der Hornhaut-Balsam. Im Unterschied zu einfacher Fußcreme arbeitet er mit natürlicher Salicylsäure oder Weidenrindenextrakt, der Salicylsäure enthält. Das Pflanzenhormon kann Verhornungen auflösen, ohne gesunde Zellen zu schädigen. Es wirkt auch gegen Bakterien. Mit Glycerin hilft der Balsam den Sohlen, Feuchtigkeit zu binden. Mit Oliven- und Jojobaöl, und auch Sheabutter, stillt er ihren Hunger nach Fett. Gegen Entzündungen  führt er Salbei mit.

Konventionelle Hornhaut-Cremes hingegen enthalten teils billige Vaseline oder Paraffinöl, künstliche Fette, die mit krebsverdächtigen Stoffen belastet sein können. Zudem können synthetische Emulgatoren drinstecken, die die Haut durchlässiger machen für Fremdstoffe, sowie chemische Konservierungsmittel.

Also besser Naturkosmetik wählen, gut einmassieren – fertig ist die Schnellkur. Zur Nachsorge sollte man verhärtete Stellen weiterhin morgens und abends cremen. Und bitte geduldig sein: Bis die Füße sandalenfein sind, kann es schon ein paar Wochen dauern.

Anti-Hornhaut-Produkte (© Tabea Mathern)
(© Tabea Mathern)

1 Salzhaltig: Das Baobab Foot Bath von Martina Gebhardt mit Wüstensalz wirkt auch pilz- und entzündungshemmend. 2 Belebend: Der Fuß & Hornhaut Aktiv Balsam von Apeiron belebt die Füße zusätzlich mit ätherischen Ölen. 3 Schützend: Der Hornhautbalsam von Christiane Hinsch schützt die Fußhaut mit Woll- und Bienenwachs vor dem Austrocknen. 4 Bioaktiv: Der Hornhautbalsam von Bergland enthält Allgäuer Quellwasser, das ein Heublumen-Extrakt aktivieren soll. 5 Rückfettend: Die Schrunden- und Hornhautcreme von CMD pflegt mit Avocado-Öl und Sheabutter. 6 Abschwellend: Das Fußbad von Kal Sa Ka mit Bittersalz hilftauch geschwollenen Füßen. 7 Vielseitig: Für die Pedikürfeile von Kostkamm gibt es Schleifpads mit verschiedener Körnung 8 Ölhaltig: Der Hornhaut-Balsam von Alva greift verhornte Stellen mit Teebaum- und Manukaöl an. 9 Praktisch: Der helle Bimsstein von Bürstenhaus Redecker lässt sich nach der Rubbelei prima zum Trocknen aufhängen. 10 Langlebig: Die Hornhautfeile aus Glas von Finigrana nutzt sich kaum ab. 11 Speziell: Der Akut Hornhaut-Balsam Nr. 84 von Bioturm bekämpft Hühneraugen und Schwielen gezielt mit Harnstoff.