Anzeige

Anzeige

Beauty & Pflege

Die Alleskönnerin

© gettyimages-Henrik Sorensen

BB- und CC-Creams sind die neuen Beauty-Lieblinge. Sie bringen viele Talente unter einen Hut und halten die Balance zwischen verschiedenen Ansprüchen. // Astrid Wahrenberg

Wer sind sie und wenn ja, wie viele?

Die erste BB-Cream wurde in den 60er-Jahren von einer deutschen Hautärztin erfunden, die mehrere Funktionen in einer Creme vereinen wollte. Seit sie im Rampenlicht steht, nennt sich die BB (ursprünglich für Blemish Balm) meist klangvoll Beauty Balm. Die Multitalente sind Feuchtigkeitsspender, Tönung und manchmal auch Sonnenschutz und Anti-Aging-Cream in einem. Die neue Generation der CC-Creams (Color Correction) konzentriert sich noch mehr auf einen gleichmäßigen Teint. Die Allrounder sollen mit stärkerer Tönung Hautunreinheiten noch besser korrigieren und zum Beispiel auch gegen Pigmentflecken wirken.

Gute Reisebegleiterinnen

Die Multitalente sind ideal auf Reisen. Statt vieler Tuben und Tiegel müssen nur BB- oder CC-Cream ins Gepäck. Schließlich will man im Koffer Platz – und im Urlaub Zeit sparen. Die All-inclusive-Cremes geben der Haut in einem Pflegeschritt alles, was sie braucht.

Mit allen gut Freund

Everybody’s Darlings eignen sich für alle Hauttypen. Allerdings können sie weniger auf spezielle Bedürfnisse wie zum Beispiel unreine oder besonders trockene Haut eingehen, die unter Umständen eine abgestimmte Systempflege oder zusätzlich ein nährendes Pflanzenöl brauchen. Der eingebaute, mineralische UV-Schutz in einigen Cremes schützt vor Falten. Vor allem in der dunklen Jahreszeit sollte man allerdings darauf achten, trotzdem genügend Tageslicht an die Haut zu lassen.

Vielseitige Naturtalente

Naturkosmetische BB- und CC-Creams sind echte Naturkinder. Statt mit synthetischen Fetten arbeiten sie mit nährenden Pflanzenölen und -fetten. Chemisch-synthetische Lichtschutzfilter, die hormonähnlich wirken, sind verboten. Für den UV-Schutz sorgen mineralische Pigmente. Tabu sind auch synthetisch gewonnene Farben, Duftstoffe und Konservierungsstoffe.

Alle wollen noch mehr als das eine

Mittlerweile gibt es eine größere Auswahl an BB- und CC-Creams in Naturkosmetik-Qualität. Alle sind vielseitig – teilweise mit bis zu 8-in-1 Wirkversprechen –, haben aber durchaus unterschiedliche Stärken. Mal steht die Anti-Aging-Wirkung durch Pflanzenextrakte besonders im Vordergrund, mal die Vermeidung von Pigmentflecken oder auch die mattierende Wirkung.

BB-Cremes

1 Sonnenschirm: Die Sensitiv BB-Creme von Alva bietet mineralischen UV-Schutz mit Faktor 20. Hyaluronsäure und ausgewählte Öle spenden Feuchtigkeit und Schutz. 2 Tankstelle: Nectar de Roses BB Cream von Melvita tankt die Haut durch Rosenblütenwasser mit Feuchtigkeit auf. Joghurt-Puder mattiert die Haut. 3 Frischekick: Beim Selection Beauty Balm 5 in 1 von Heliotrop sollen Coenzym Q10 und Hyaluronsäure gegen Hautalterung wirken, Ginkgoextrakt den Zellstoffwechsel aktivieren. 4 Beerenstark: Der 6 in 1 Beauty Balm von Lavera pflegt mit vitaminreichen Acai-Beeren und tönt sanft mit Mineralpigmenten.

BB-Cremes

5 Sommerfrische: Die BB-Cream Benecos 8 in1 lässt die Haut zart gebräunt aussehen und erfrischt mit Zitronenwasser und Granatapfelsamenextrakt. 6 anti-aging: Die Colour Correction 8 in 1 getönte Anti-Aging-Pflege von Lavera vereint Anti-Aging-Pflege und Make-up. 7 Ton in Ton: Die 6 in 1 Color Correction CC-Creams von Sante in drei Farbvarianten passen sich der Hautfarbe an und sollen erste Fältchen verfeinern. 8 Jungbrunnen: Das Age Protection CC Fluid 8 in 1 von Logona soll Pigmentflecken reduzieren, die Haut straffen und tönen.