Anzeige

Anzeige

Beauty & Pflege

Schön im Schlaf in 4 Schritten

© Plainpicture

Augen zu und schlummern – das ist das beste Rezept für schöne Haut. Denn: Im Schlaf erholen sich die Zellen, tanken neue Kraft. Gezielte Pflegeschritte und Beauty-Produkte können die Haut dabei unterstützen. // Bettina Levecke

Mehr Energie - ProdukteSchritt 1: Große Pause für die Haut

Der Kopf ist schwer, Müdigkeit macht sich breit: Nach einem langen Tag können wir die Spuren von Stress und Anstrengung in unseren Gesichtern ablesen. Mit trockenen Knitterfältchen und Schatten unter den Augen signalisiert die Haut: Ich brauche eine Pause, pflege mich!

Aber gerne do
ch! Als erstes muss die Haut gereinigt werden, damit sie nicht weiter mit Schmutz- oder Make-up-Rückständen belastet wird. Bei trockener Haut ist dafür eine Reinigungsemulsion mit rückfettenden Ölen perfekt. Für normale Haut reicht ein leichtes Waschgel, zum Beispiel mit feuchtigkeitsspendender Aloe vera.

Dazu: viel Wasser! Trockene und empfindliche Haut mag am liebsten lauwarmes Wasser, bei Misch- und fettiger Haut darf es ruhig etwas wärmer sein. Ein kalter Schwung zum Schluss kurbelt die Durchblutung an und schließt die Poren. Ein Gesichtswasser sorgt für den letzten Schliff: Die Haut fühlt sich elastisch und zart an.


Extra-Tipp:© istockphoto

Mascara und Lidschatten lösen sich mit speziellen Augen-Make-up-Entfernern leicht von der empfindlichen Augenhaut. Ein Waschgel mit Aloe vera spendet Feuchtigkeit.

 

Schritt 2: Die passende Begleiterin 

Eine dicke Schicht Creme aufs Gesicht und dann ab ins Bett damit – der Glaube, dass eine Nachtcreme auf jeden Fall besonders reichhaltig sein muss, hält sich hartnäckig.

Die Naturkosmetik setzt darauf, unsere Haut möglichst sanft in ihren natürlichen Funktionen zu unterstützen. Nachts arbeitet die Haut nämlich von ganz allein auf Hochtouren, baut Zellstrukturen neu auf, scheidet Giftstoffe aus und balanciert ihren ph-Wert aus.

Die Nachtpflege kann dabei ein guter Begleiter sein – doch welche ist die richtige? Die Auswahl ist groß. „Wichtig ist, dass man sich mit der Pflege wohlfühlt und spürt, dass sie der Haut guttut“, sagt die Naturkosmetikerin Brigitte Schäfers. Ein Haut-Check beim Dermatologen oder bei einer Kosmetikerin kann helfen, die richtige Wahl zu treffen. Naturkosmetik punktet dabei vor allem mit hautnahen Inhaltsstoffen: Die pflanzlichen Fette, die verwendet werden, sind dem Eigenfett der Haut sehr ähnlich.

Konventionelle Produkte hingegen enthalten häufig hautfremde Stoffe wie Paraffine oder Silikone: „Diese Inhaltsstoffe legen sich wie ein Film auf die Haut, anstatt sie von innen heraus zu stärken“, sagt Schäfers.

Für trockene, anspruchsvolle und sensible Haut empfiehlt die Expertin Nachtcremes mit feuchtigkeitsspendenden, essenziellen Fettsäuren, wie sie zum Beispiel in Granatapfelsamen- oder Kamelienöl enthalten sind. Eine fettige Mischhaut braucht eher Beruhigung, zum Beispiel mit wässrigen Pflanzenauszügen, wie Hamamelis oder Calendula.

Hersteller wie Dr.Hauschka setzen auf das Konzept der fettfreien Nachtpflege, verzichten vollständig auf Fette und Öle. „Hier wirken Pflanzenessenzen aktivierend auf die Haut und fördern ihre Selbstheilungskräfte.“ Die Naturkosmetikerin empfiehlt als Alternative – oder Ergänzung – zum Cremen eine hauttypgerechte Maske, zum Beispiel mit beruhigender Mineralerde oder nährenden Samenölkapseln.

© gettyimages-Fuse

 

Mehr Energie - ProdukteExtra-Tipp:

Pflanzliche Gesichtsöle sind in. Aus gutem Grund: Diese Öle sind dem Eigenfett der Haut sehr ähnlich. Doch sind sie auch für die Nacht geeignet? Die Naturkosmetikerin Brigitte Schäfers sagt: „Bei trockener und anspruchsvoller Haut kann man damit richtig liegen, bei fettiger Haut eher nicht.“

Schritt 3: Entspannungsmodus für Körper und Seele

Um Gedanken und Anspannung loszuwerden, tun uns beruhigende Pflegeprodukte gut. Duft spielt dabei eine zentrale Rolle:
Ätherische Öle wirken direkt auf unsere Sinne und berühren die Seele. Die Favoriten: Lavendel, Melisse und Rose. Ein heißes Bad voller wohltuender Düfte lässt uns träumen oder einfach ins süße Gedankennichts sinken. Wie gut es tut, wenn die Erschöpfung von den Schultern ins Badewasser gleitet.

Für einen angenehm zarten Duft sorgen auch reichhaltige Bodycremes. Sie spenden der strapazierten Winterhaut im Schlaf neue Kräfte.

Nicht vergessen: die Hände! Sie brauchen jetzt besonders viel Feuchtigkeit, am bes-ten mit einer Handcreme mit hochwertigen Pflanzenölen wie Argan- oder Avocadoöl. Ein- bis zweimal die Woche darf es auch ein bisschen mehr sein: Dafür zunächst ein Handpeeling machen, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen (z.B. mit Meersalz und Olivenöl). Danach eine extragroße Menge der Lieblingscreme auftragen und über Nacht dünne Baumwollhandschuhe tragen.

Tipp: Alkohol und Schlafmangel entziehen der Haut Feuchtigkeit. Deshalb auch nach einer langen Partynacht ans Abschminken denken.

Schritt 4: Tipps für süßes Schlummern

Machen Sie es sich gemütlich: Mit seidig weicher Bettwäsche aus Bio-Baumwolle und sanfter Beleuchtung wird das Bett zum echten Wohlfühlort. Zu kuschelig-warm sollte es aber nicht sein! 16 bis 18 Grad Raumtemperatur sind perfekt, damit der Körper seine eigene Temperatur ein wenig drosseln kann – denn nur dann gelingt das Ein- und auch Durchschlafen. Die Qualität des Schlafes misst sich nämlich ganz wesentlich an der Länge der Tiefschlafphasen. Rund 20 Prozent des Schlafs sollten sie ausmachen, denn in dieser Zeit steht der Körper im Reinigungsmodus: Das Blut fließt schneller, die Organe und die Haut entgiften.

Mehr Energie - ProdukteGegen das lästige Gedankenkarussell vor dem Einschlafen hilft ein Tagebuch. Schreiben Sie einfach alle belastenden Gedanken auf (in Stichworten reicht) und legen Sie das Buch unter das Bett. So sind die Gedanken sicher verwahrt und können einfacher losgelassen werden.

 

Hörtipps:

• Einschlafhilfen zum Hören: „Gut Einschlafen – Gut Schlafen. Eine wirksame Einschlafhilfe“ von Dr. Ralf Maria Hölker
14,95 Euro

„Gesünder schlafen, geführte Einschlafhilfe mit Entspannungsmusik“ von WellnessPur
9,45 Euro

Mehr Energie - Produkte

1 BERUHIGEND: Roll-on Schlafwohl von Primavera 2 LEICHT: Age Miracle „Schön über Nacht-Fluid“ von Farfalla 3 STÄRKEND: Festigende Nachtpflege Nachtkerze von Weleda 4 REGULIEREND: Ampullen Nachtkur von Dr.Hauschka 5 SANFT: Sheabutter Cleanser von Martina Gebhardt 6 HAUTBERUHIGEND: Sensitive Nachtcreme von Heliotrop 7 FEUCHTIGKEITSSPENDEND: 24 h Hydro vital Creme Gel von Apeiron 8 REICHHALTIG: Anti Aging Night Repair Creme von Regulat Beauty 9 VITALISIEREND: Gesichtswasser Rose & Aloe von Logona 10 ABSCHWELLEND: Augen-Make-up-Entferner Pétale d’Iris von Cattier