Anzeige

Anzeige

Beauty & Pflege

SOS: Hilfe für die Winterhaut

© gettyimages,Caroline / Philip Lee Harvey

Frostige Kälte draußen, trockene Wärme drinnen – dieser Wechsel macht selbst unkomplizierter Haut zu schaffen. So machen Sie Haut und Haare jetzt winterfest. // Andrea Mauer

Frischekick für blasse Wangen

RougeBei Kälte wird die Haut schlechter durchblutet und wir sehen oft ziemlich blass aus. Peelings wirken Wunder, denn sie kurbeln die Durchblutung an. Die Haut mit einer Gesichtsbürste oder einem milden Peeling sanft kreisend massieren und anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen. Eine BB- oder CC-Cream spendet Feuchtigkeit, tönt leicht und verleiht einen ebenmäßigen Teint. Einen schnellen Frischekick schenkt rosenholzfarbenes Rouge.

Age Protection CC Fluid von Logona Natural Trio Blush von Benecos

Wellness für müde Haare

So lassen Sie Ihre Mähne entspannt überwintern: Haaröle mit Kokos- oder Sesamöl werden in den feuchten Spitzen verteilt und halten das Haar geschmeidig. Einmal pro Woche darf es eine feuchtigkeitsspendende Kur mit Sheabutter, Argan- oder Avocadoöl sein. Die Pflegestoffe wirken noch intensiver, wenn Sie eine Duschhaube darüber geben und die Packung 20 Minuten einwirken lassen.

Frostschutz fürs Gesicht

Die ideale Wintercreme besitzt einen hohen Fettanteil, der die Gesichtshaut vor dem Austrocknen bewahrt. Ein Wind- und Wetterbalsam oder andere wasserfreie Varianten mit Bienenwachs, Sonnenblumen-, Mandel- oder Rosenöl sind ideal für längere Spaziergänge. Weniger fettend, dafür intensiv feuchtigkeitsspendend soll die Pflege für Tage in beheizten Innenräumen und für die Nacht sein. So balanciert man das trockene Klima effektiv aus.

Winter Cream von Martina Gebhardt Mandel-Gesichtscreme von Wellrad

 

© gettyimages, Philip Lee Harvey

Wintermantel für raue Lippen

Für den Aufenthalt im Freien eignet sich ein Pflegestift mit schützenden Pflanzenwachsen und beruhigenden Ölen. Im heimischen Bad können Sie Ihre Lippen gelegentlich mit einer weichen Zahnbürste peelen. Wer mag, tupft vor dem Schlafengehen etwas Olivenöl auf die Lippen, das hält sie geschmeidig.

Honig Lippenbalsam von Eubiona / Granatapfel Lippenbalsam von Styx

Erste Hilfe für trockene Augen

TeebeutelSie brennen, sind trocken und geschwollen – reagieren auch Ihre Augen auf das winterliche Klima und beheizte Räume empfindlich? Bereiten Sie mit zwei Teebeuteln Fenchel- oder Schwarztee zu und legen Sie sich die lauwarmen Beutel etwa zehn Minuten auf die Augen. Die Ingredienzien beruhigen und wirken abschwellend. Für unterwegs gibt es Kompressen mit Augentrost. Verwenden Sie zudem morgens und abends eine abschwellende Augencreme.

Augenfrische von Dr.Hauschka Hydro Perform Augenbalsam von I+M

Milde Duschpflege für gestresste Winterhaut

SchneeflockeWohlig warme Duschen sind toll, aber für die Winterhaut purer Stress. Dehnen Sie sie jetzt nicht länger als fünf Minuten aus (Eieruhr stellen!) und verwenden Sie am besten nur lauwarmes Wasser. Milde Duschöle oder Cremeduschen wirken rückfettend und schützen vor dem Austrocknen. Gesicht, Hals und Dekolleté lassen sich mit einer wöchentlichen Kur-Packung mit nährenden Bio-Ölen verwöhnen.

Extra-Schutz für Gipfelstürmer

Wer einen Urlaub in den Bergen plant, sollte sich eine mineralische Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 ins Gepäck legen. In solchen Höhen ist die Strahlung auch bei Eiseskälte sehr hoch! Gut zu wissen: Während chemische Filter in die Haut eindringen, enthalten Naturkosmetik-Sonnencremes rein mineralische Partikel, die das Sonnenlicht auf der Haut reflektieren.

Snow & Fun Sonnencreme LSF 50+ von Eco Cosmetics / Sensitiv Sonnencreme LSF 30+ von Lavera