Anzeige

Anzeige

Beauty & Pflege

Sportsfreund

© gettyimages-Paul Bradbury

Gut rennen und gut riechen? Mit Deo kein Problem. Dieser Freund lässt ihn garantiert nicht im Stich. // Leo Frühschütz

Natürlich ins Ziel kommen

Schweiß kühlt den Körper, wenn er so richtig auf Touren kommt. Viele konventionelle Deos verengen die Schweißporen mit chlorierten Aluminiumsalzen und vermindern so das Schwitzen. Dabei riecht Schweiß erst, wenn ihn Bakterien auf der Haut zersetzen. Naturkosmetik-Deos hindern die Bakterien daran, Muffelstoffe zu produzieren – allein mit natürlichen Stoffen. Das funktioniert, aber nicht ganz so langanhaltend wie bei herkömmlichem Deo.

Es ist das Team, das gewinnt

Ätherische Öle von Salbei oder Rosmarin hindern die Bakterien daran, sich zu vermehren, ebenso der Alkohol als Basis vieler Deosprays. Triethylcitrat, aus Zitronensäure und Alkohol, wirkt gegen die zersetzenden Enzyme. Bricht doch ein Geruch durch, fängt ihn ein Geruchsabsorber aus Rizinusöl ab. Weitere ätherische Öle setzen eigene Akzente, zitronig frisch wie Lemongrass oder herb wie Zeder und Sandelholz.

So nicht, Sportsfreund

Die chlorierten Alu-Salze in Antitranspirantien reizen nicht nur die Haut, es können auch giftige Aluminium-Ionen in den Körper dringen. Das Risiko steigt, wenn die Haut gerade frisch rasiert wurde. Chlorierte Alu-Salze sind für Naturkosmetik verboten. Erlaubt ist das natürliche Aluminiumsalz Alaun in Kristall-Deos. Es ist hautverträglicher, aber auch Alaun kann Aluminium-Ionen freisetzen.

Immer nah am Mann

Sprayen oder rollen? Geht beides. Klimaschädliches Treibgas im Spray gibt es in der Naturkosmetik nicht, auch keine schwer abbaubaren Silikone. Ein Pumpzerstäuber reicht völlig aus, um das Deo fein unter der Achsel zu verteilen. Die Roll-ons kommen ohne problematische Emulgatoren aus. Auch wenn es eilt: Immer erst das Deo trocknen lassen, sonst landet es im T-Shirt, wo es nicht viel bringt.

Fair Play, keine Verletzungen

Der Alkohol in Deos kann die Haut austrocknen. Deshalb enthalten sie Glycerin, Aloe vera und andere Stoffe, die Feuchtigkeit geben. Kräuterauszüge, etwa von Hamamelis, beruhigen. Speziell für sensible Haut gibt es Deos ganz ohne Alkohol und Parfüm. Die spielen allerdings nicht in der Männer-Klasse, sondern in einer anderen Liga: neutral oder sensitiv.

Dufte Deos für ihn

Deos für ihn

1 Der Naturbursche: Rosmarin und Grüner Tee bilden im Eubiona Sport Deo-Roller die Basis für den Muffelschutz. 2 Der Ehrgeizige: Farfalla men Deo Roll-on wirbt mit dem ers­ten klinisch getesteten natürlichen Deo-Wirkstoff mit 24h-Effekt. 3 Der Marathon-Mann: Zitronengrasfrisch durch den ganzen Tag verspricht der Men sensitiv 24h Deo Roll-on von Lavera. 4 Der Würzige: Logona beschreibt sein Mann Deospray als würzig-maskuline Duftkomposition kostbarer Hölzer.

Deos für ihn

5 Der Sensible: Der alkoholfreie For Him Roll-on Deo Kristall von Alva beruhigt die zarte Achselhaut mit Aloe vera und Beinwell. 6 Der Aufgeweckte: Koffein und Acai-Beere hat Sante in sein Deo Homme II gemischt. Für die Haut, nicht fürs Frühstück. 7 Der Bergsteiger: Für sein Men Active Deo holt Speick den Duft direkt von der Alm. Denn dort wächst die Speick-Pflanze. 8 Der Klassiker: Das Salbei Deodorant von Weleda ist nicht nur für Herren gedacht. Besonderheit: die Nachfüllflasche.