Anzeige

Anzeige

Eco Fashion & Lifestyle

Auch schön ... Die cosmia-Kolumne - Guter Vorsatz? Läuft!

Jutta Koch
Jutta Koch (40) ist Redakteurin
bei cosmia: Als Kolumnistin
erzählt sie aus ihrem Leben mit
Job, sechsjährigen Zwillingen und
allem Übrigen zwischen Wonne
und Wahnsinn.

Da ist es wieder, das Jahresende. Und stellen Sie sich vor: Meinen guten Vorsatz für 2020 habe ich schon in diesem Jahr umgesetzt. Das kam so: „So geht’s nicht weiter!“, hatte ich meinen Kolleginnen im August vorgejammert. Damals fühlte ich mich, als hätte ich fins-tere Monate in einer Mondrakete verbracht: festgeschnallt, mit Feuer unter dem Hintern und ohne Auslauf an der frischen Luft. Ich brauchte einen Ausgleich – ich brauchte Sport. Sofort!

Ich glaubte an eine „Halluxzination“

Im Morgengrauen des nächsten Tages zog ich meine Laufschuhe an und rannte los. Die Wirkung war enorm: Mein Kopf war frei, meine Laune besser, meine Geduld größer. Nur meine rund 20 Jahre alten Laufschuhe, die fühlten sich irgendwie ausgefutschelt an.

Kurz darauf stand ich im Sportladen und fragte eine Verkäuferin: „Können Sie mich beraten? Ich brauche neue Laufschuhe.“ „Tut mir leid, dafür bin ich nicht geschult“, sagte sie. „Aber mein Chef an der Kasse, der kann das.“ Der Chef blaffte auf meine Frage in breitem Frankfurterisch: „Isch steh’ hier an der Kass’, wie soll isch Sie da berate?“ Noch immer zu allem entschlossen suchte ich einen anderen Verkäufer. „Ziehen Sie mal die Schuhe aus“, bat der junge, hilfsbereite Mann. Ich stellte mich mit meinen tiptop lackierten Fußnägeln in meine sportlichste Pose. Daraufhin sagte er aber nicht: „Sie haben tolle Füße, da werden Sie viel Freude beim Laufen haben!“ Sondern: „Sie kriegen da einen Hallux. Da brauchen Sie einen breiten Schuh.“

Während ich noch an eine „Halluxzination“ glaubte, reichte er mir das erste Modell mit den Worten: „Potthässlich, aber sehr gut.“ Nach einer Probe­runde auf dem Laufband fragte ich: „Ist das denn der richtige Schuh für mich?“ Vor dem Laufband zeigte ein sehr professionell aussehender Laufanalyse-Bildschirm zwei Füße in bunten Farben. „Ich weiß nicht“, sagte der Verkäufer. „Das Gerät war nicht an. Dafür bin ich nicht geschult. Das kann nur der Chef.“ Richtig, der von der Kasse!

An jenem Augusttag habe ich dann doch noch breite, aber passabel aussehende Schuhe gefunden. Nun laufen wir vergnügt durchs Morgengrauen, mein Hallux und ich. 2020, wir kommen!