Anzeige

Anzeige

Eco Fashion & Lifestyle

Dusche, es war schön mit dir!

 


 
SABINE KUMM

Unsere Autorin Sabine Kumm ist Journalistin und freie Autorin. Sie hat zwei Kinder und lebt mit Mann und Hund Honey in der Nähe von Frankfurt.


Tja, alte Freundin, das war unser letztes Mal. Da stehen wir nun und tröpfeln traurig vor uns hin – du, weil du nicht mehr ganz dicht bist, und ich, weil ich noch einen sentimentalen Augenblick innehalten will, bevor ich zum Handtuch greife.

Nachher kommen sie dich holen. Glaub mir, ich hab das alles nicht gewollt, bin im Familienrat überstimmt worden. Einfach nur Duschen ist nicht mehr zeitgemäß, haben sie mir gesagt. Zugegeben, du bist nicht gerade auf dem neuesten Stand der Technik, bist mehr Nasszelle als Luxuskabine. Doch dein alter Einhandhebelmischer war mir immer fester Anker zwischen Traum und Wirklichkeit.

Ohne Kinkerlitzchen hast du mir jeden Morgen die schlaftrunkenen Gesichtszüge auf Alltag zurechtgeprasselt. Und wenn ich dann, nach dem letzten mutigen Dreh auf Kalt, bibbernd und dampfend deine Plexiglastür beiseite schob, rollte der Morgen seinen roten Teppich für mich aus! Putzmunter waren wir – weißt du noch?

„Barfuss im Regen …“ Ich brachte das Shampoo mit und du das Wasser, um es wieder abzuspülen. Ich wusch meine Haare, und du schicktest mir deinen Brausekopf zärtlich in Richtung Scheitel, ganz gleich, wie oft ich ihn an der Duschstange wieder nach oben schob. Ich habe gesungen, und du hast den Hall geliefert. Komisch: nur mit dir stimmte immer jeder Ton. Bis die anderen kamen …

Farbprogramme per Touchdisplay Jetzt haben sie uns doch noch das Wasser abgegraben: die Bessermacher, die Alles-auf-einmal-Woller. Sie haben Luxusduschen erfunden, die „Hydrowunder“ und „Duschtempel“ heißen – mit silikonfreier Echtglaskabine, Stereoanlage und imitiertem Sternenhimmel. Es war nur eine Frage der Zeit, wann meine technikbegeisterten Lieben deinen Brausekopf fordern würden.

Du hättest sie sehen sollen auf unserer Familientour durch den Sanitärfachhandel! „Schatz, schau doch! Monsunregen aus der Tellerbrause“, rief meine bessere Hälfte, vom therapeutischen „Power-LED Farblichtmodul“ ganz in Leberzirrhosengelb getaucht. „Die alte Dusche hat uns nie im Regen stehen lassen“, bemerkte ich vieldeutig, während das Licht auf Giftgrün wechselte.

„Aromatherapie, Wasserfall aus der Schwallbrause, kalte Güsse aus dem Kneippschlauch …“, zitierte er unbeeindruckt aus dem Prospekt, während er die passenden ätherischen Öle schnupperte.

Viel Zeit bleibt uns nicht mehr ...

„Kopf-, Hand- und Seitenbrausen mit Dampffunktion und punktgenau einstellbaren Massagedüsen“, buchstabierten die dreitagesfieberroten Kleinen, während sich verschiedene Farbprogramme, natürlich per Touch Display wählbar, auf ihren unschuldigen Gesichtern spiegelten. Und dann fiel der entscheidende Satz: „Eine Sauna ist auch schon drin!“

Spätestens an diesem Punkt war auch bei mir der Widerstand aufgeweicht. Tut mir leid, draußen hält schon der Lieferwagen. Viel Zeit bleibt uns nicht mehr. Was würdest du jetzt sagen, wenn du könntest? Vielleicht: „Die Welt ist schmutzig, und das Wasser läuft immer von oben nach unten.“ Ja, solche Gedanken kommen einem nicht in einer Luxusdusche ...

Viel Zeit bleibt uns nicht mehr – draußen klingelt der Installateur. Lass den Kopf nicht hängen, es wird ganz schnell gehen! Ehe die anderen nach Hause kommen, haben wir dich schon in der Waschküche wieder aufgebaut. Da komm ich dich dann nach der Gartenarbeit besuchen, wenn ich mal wieder nach Herzenslust selber singen will. Und unser Shampoo bring ich auch gleich mit.

 

Erschienen in Ausgabe 07/2014