Anzeige

Anzeige

Eco Fashion & Lifestyle

Hochsaison für Zucchini!

© Rezepte & Styling : Pia Westermann/ Fotos: Thorsten Suedfels
© Rezepte & Styling : Pia Westermann/ Fotos: Thorsten Suedfels

Zucchini sind ein typisches Sommergemüse: Leicht und vielseitig lassen sie sich im Handumdrehen zu leckeren Gerichten zubereiten.

Zucchini-Fladen mit Kirschtomaten

Für Gäste / Für 4 Portionen
100 g Maismehl / 100 g Reismehl
100 g Reisstärke
1 TL Johannisbrotmehl
3 TL Weinstein-Backpulver / Salz
150 g Magerquark / 100 ml Milch
100 ml Olivenöl
+ Olivenöl zum Servieren
250 g Zucchini / 2 rote Zwiebeln
12 rote und gelbe Kirschtomaten
1 Bund Schnittlauch
300 g Crème Fraîche / Pfeffer

  • Mehl, Stärke, Johannisbrotmehl, Backpulver und ¼ TL Salz mischen. Quark, Milch, Öl und Mehlmischung mit den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten.
  • Zucchini in dünne Scheiben hobeln. Zwiebel in Spalten schneiden. Tomaten halbieren. Schnittlauch in Röllchen schneiden.
  • Die Hälfte des Teigs auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausrollen. Mit der Hälfte der Crème Fraîche bestreichen. Mit der Hälfte des Gemüses belegen. Salzen und pfeffern. Auf der untersten Schiene bei 220 Grad (Ober/Unterhitze) 20 Minuten backen. Mit den restlichen Zutaten ein zweites Blech vorbereiten. Heiße Fladen mit Schnittlauch bestreuen. Eventuell mit etwas Öl beträufeln.

Zubereitung: 30 Min. + Backzeit: 2 x 20 Min. Pro Portion: 855 kcal; 59 g F, 14 g E, 68 g KH

Nicht nur grün

Zucchini enthalten viel Wasser und sind kalorienarm. Es gibt sie übrigens nicht nur in Grün, sondern auch sonnengelb, mit hellen Streifen oder als dunkelgrüne Kugeln, die sich prima zum Füllen eignen.

Klein ist Trumpf

Als die Zucchini in den 80ern von Italien aus die deutschen Gärten und Gemüseregale eroberten, wusste man hierzulande noch nicht so richtig damit umzugehen. Mit Spaghetti und Co. teilten sie das Schicksal, allzu weich gekocht zu werden.  Fleißige Gärtner präsentierten stolz ihre Riesenfrüchte, deren harte Schale und schwammiges Fleisch kein wirklicher kulinari­scher Genuss waren. Heute wissen wir: Die Kleinen sind die besten. Besonders lecker sind ganz junge Früchte, die noch mit der Blüte geerntet werden. Die gefüllten Blüten gelten in Italien als Delikatesse.

Kakao-Zucchini-Muffins mit Himbeeren

Vegan / Für 12 Stück
150 g feste Zucchini
250 g Weizenmehl (Type 1050)
2 EL Kakaopulver / 1 TL Zimt   
Salz / 1 TL Natron
2 EL Weinstein-Backpulver
190 g Rohrohrzucker
250 ml Sojamilch
2 EL Zitronensaft
80 ml Sonnenblumenöl
100 g Himbeeren

  • Zucchini fein raspeln. Mehl mit Kakao, Zimt, 1 Prise Salz, Natron und Backpulver mischen. Zucchini gleichmäßig untermischen.
  • Zucker mit Sojamilch, Zitronensaft und Öl verrühren. Zur Mehl- Zucchini-Mischung geben und mit einem Holzlöffel kurz verrühren. Himbeeren unterheben.
  • Mulden einer Muffinform mit Papierförmchen auslegen oder gut fetten. Teig gleichmäßig darauf verteilen, glatt streichen. Bei 190 Grad (Umluft 170) 25 Minuten backen. Anschließend mit Himbeeren oder Zucchinistreifen garnieren.

Zubereitung: 10 Min. + Backzeit:
25 Min. Pro Stück: 240 kcal; 10 g F, 6 g E, 32 g KH

Noch mehr tolle Zucchini-Rezepte finden Sie unter: www.naturkost.de

Erschienen in Ausgabe 07/2013