Anzeige

Anzeige

Eco Fashion & Lifestyle

12 Fragen an Tina Ruland „Naturkosmetik tut mir gut“

© Foto: Roba Press, Hamburg
© Foto: Roba Press, Hamburg

Die Schauspielerin verrät im Gespräch mit cosmia ihre Kosmetikvorlieben, ihr Rezept für Entspannung und einen Geheimtipp für schöne Haut. // Von Sabine Lydia Müller

Wie würden Sie Ihren Stil beschreiben? Wovon lassen Sie sich inspirieren?
Mein Stil: Unaufgeregt, sportlich. Ich kaufe spontan was mir gefällt, inspiriert durch meine Intuition. Prinzipiell mag ich die Mode der 20er und 40er Jahre sehr gerne.

Wie wichtig sind Ihnen Sport und Bewegung?
Mit Kind ist man automatisch immer in Bewegung. Daher muss ich nicht noch extra ein großes Sportprogramm absolvieren. Jahvis wiegt jetzt 20 kg. Wenn ich ihn herumtrage oder mit ihm im Kindersitz Fahrrad fahre ist das ein prima Workout. Außerdem ist sein Hobby rennen − das sagt alles, oder?

Verwenden Sie Naturkosmetik?
Ja. Ich mag Dr. Hauschka sehr gerne und benutze auch Weleda-Produkte.

Warum benutzen Sie Naturkosmetik?
Ich habe festgestellt, dass reine Naturprodukte ohne chemische Zusätze mir und meiner Haut besonders guttun. Für mein Kind ist mir das auch total wichtig.

Schwören Sie seit Jahren auf die gleichen Pflegeprodukte oder sind Sie experimentierfreudig?
Ich bin experimentierfreudig und lasse mich auch gerne von Freunden zu neuen Produkten inspirieren. Ein Tag die Woche bleibt pflegefrei. Das ist mein Geheimtipp. Man soll die Haut zwischendurch mal einen Tag ganz in Ruhe lassen. Das hat mir mal eine Kosmetikerin geraten.

Welchen Duft aus dem Bereich der Aromatherapie mögen Sie am liebsten?
Ich liebe Lavendel, den setze ich in meiner Duftlampe ein. Den Geruch empfinde ich als ungemein beruhigend in der Wohnung. Außerdem kommt Lavendel bei uns in die Waschmaschine, weil ich mit indischen Waschnüssen unsere Wäsche wasche. Vanille und Kokos verwende ich als Parfum. Zedernholz mag ich auch gerne.

Wie können Sie am besten entspannen?
Im Alltag: im Bett schlafend. Wenn ich mir etwas Besonderes gönnen möchte, gehe ich zur ayurvedischen Massage.

Zu welchen Anlässen schminken Sie sich und wie?
Privat schminke ich mich kaum oder nur, wenn ich das Gefühl habe, ich möchte mich ein bisschen aufhübschen. Wimperntusche benutze ich täglich, da ich sehr helle Wimpern habe. Ich bin nämlich natürlich blond. Beim Arbeiten werde ich geschminkt. Mittlerweile setzen – ein Glück – auch viele Maskenbildner beim Film schon Pflegeprodukte aus dem Biobereich ein. Das Make-up ist meist noch konventionell.

Bemerken Sie einen Zusammenhang zwischen Ernährung und Hautbild? Auf was reagiert Ihre Haut allergisch?
Ich merke, wenn ich – wie jetzt – aus der Ayurveda-Kur komme, dass mein Hautbild klarer ist. Und das, obwohl es nur drei Tage waren.

Grundsätzlich achte ich auf gesunde Ernährung für mich und meinen Sohn und wir essen auch viele Bioprodukte. Obst und Gemüse kommt bei uns zum Beispiel nur aus kontrolliert biologischem Anbau in die Tüte.

Was bedeutet Älterwerden für Sie?
Dass wieder ein Tag mehr im Hier und Jetzt stattfindet und sich meine Lebenszeit um einen Tag verlängert hat. Ich versuche, meine Wünsche und Träume nicht auf allzu unbestimmte Zeit zu verschieben, sondern sie schnellstmöglich umzusetzen.

Haben Sie ein richtiges Beauty-Ritual?
Ich gehe regelmäßig alle sechs Wochen zur Kosmetikerin. Dort lasse ich mein Gesicht reinigen und mich anschließend verwöhnen. Zusätzlich mache ich „Mikrodermabrasion“ (Anm. d. Red.: ein spezielles Peeling) ein- bis zweimal im Jahr.

Verraten Sie uns Ihr Schönheitsrezept?
Ich versuche glücklich zu sein und viel zu schlafen. Beides spiegelt sich im Gesicht wieder und macht automatisch schön.