Anzeige

Anzeige

Eco Fashion & Lifestyle

„In so einem harten Beruf muss man sich gut pflegen“

© gettyimages-Thorsten wagner

Die ehemalige Box-Weltmeisterin Regina Halmich verrät ihre Beauty-Rituale, wie sie am besten entspannt und was Luxus für sie bedeutet. //Interview: Silvia Liebermann

Vor sieben Jahren beendeten Sie ihre Karriere als Profiboxerin. Vermissen Sie das Boxen sehr?

Definitiv. Es kribbelt nach wie vor. Ich bin jetzt nicht mehr aktiv, sondern passiv, aber es wird immer meine große Leidenschaft bleiben. Ich verfolge nach wie vor jeden einzelnen Kampf.

Welche Rolle spielt Sport heute in Ihrem Leben?

Ich probiere gerne verschiedene Fitness-trends aus. Man findet mich mal beim Step Training, mal beim Bodycombat oder Zumba. Natürlich trainiere ich auch bei dem von mir entwickelten Boxcamp mit. Bei diesem Fitness-Training bilde ich auch die Trainer aus.

Sie sind eine attraktive, weibliche Frau. Wie passt das mit dem harten Boxsport zusammen?

Das eine schließt das andere nicht aus und ich glaube, gerade diese Mischung hat die Leute so begeistert. Also dass man einerseits seinen Job so hart und konsequent angehen kann, aber im privaten eher das Gegenteil ist. Privat bin ich entspannt, freundlich und eher ruhig.

Was bedeutet Schönheit für Sie?

Mein Äußeres ist mir schon wichtig, aber bei weitem nicht das Wichtigste.

Welchen Stellenwert hat Naturkosmetik in ihrem Badezimmer?

Wenn man so einen harten Beruf hatte wie ich, ist es einem extrem wichtig, dass man sich gut pflegt. Und in den letzten paar Jahren habe ich mir dann immer mehr Gedanken gemacht, was ich meinem Gesicht da zumute, welche Inhaltsstoffe in meiner Kosmetik sind. Ich bin zum Beispiel auch gegen Tierversuche und möchte etwas politisch Korrektes auf meiner Haut haben, deshalb benütze ich Naturkosmetik. Die Nachhaltigkeit steht ganz groß im Vordergrund. Mein Lieblingsprodukt ist die Feuchtigkeitscrememaske von Börlind.

Was bedeutet Nachhaltigkeit für Sie persönlich?

Ich bin nicht der Bio-Papst. Aber ich schaue bei mir selber im Alltag, dass ich ein bisschen Nachhaltigkeit lebe. Für mich beginnt es wirklich im Kleinen, bei der Mülltrennung, dass man nicht immer die Heizung voll aufdrehen muss. Wenn jeder bei diesen Kleinigkeiten anfängt, dann kriegen wir doch schon ganz viel zusammen.

Haben Sie ein Beauty-Ritual?

Eigentlich viel zu wenig, aber ich mache gerne mal ein Peeling oder eine Maske und am Wochenende nehme ich mir gerne Zeit für ein schönes, langes Bad.

Wobei können Sie entspannen?

Bei einem guten Buch, einem schönem Film oder einem Treffen mit Freunden.

Was bedeutet Luxus für Sie?

Zeit mit Freunden. Oder wenn es Materielles sein soll: Urlaub in fernen, warmen Gefilden wie der Karibik.

Was ist Ihnen bei der Ernährung wichtig?

Ich bin nicht so von der Natur begüns­tigt, dass ich alles essen kann. Deshalb achte ich immer noch auf mein Gewicht, auch nach meiner aktiven Zeit als Profi-sportlerin. Ich schlage auch mal über die Stränge und gönne mir etwas. Wenn ich mir aber mal wieder ein besonders ausgiebiges Abendessen gegönnt habe, achte ich darauf, dann ein paar Tage lang etwas weniger Kohlenhydrate zu essen. Wichtig ist es auch, zu welcher Uhrzeit man was isst: So esse ich möglichst abends kein Obst mehr wegen des Fruchtzuckers.

Reizt Sie eigentlich ein Comeback als Boxerin?

Ich habe schon so viele Angebote bekommen dafür, da bin ich nicht käuflich. Ich bin sehr konsequent in meinen Entscheidungen. Wenn man so lange pausiert hat, kann man nicht nahtlos an eine Leistung anknüpfen. Natürlich würde ich es gerne noch mal erleben, aber das ist unrealistisch.

Regina Halmich (37) war von 1995 bis 2007 Box-Weltmeisterin. Sie gilt als erfolgreichste Boxerin aller Zeiten. In den vergangenen Jahren arbeitete Regina Halmich unter anderem als TV-Moderatorin und hat ein Box-Fitnessprogramm entwickelt. Sie hält außerdem Vorträge und Motivationsseminare für Unternehmen, hat Bücher geschrieben und engagiert sich für soziale Projekte und Kampagnen.