Anzeige

Anzeige

Eco Fashion & Lifestyle

Spinat international

© Rezeptfotos:Ulrich Hoppe ; Styling, Foodstyling, Rezepte : Pia Westermann
© Rezeptfotos:Ulrich Hoppe ; Styling, Foodstyling, Rezepte : Pia Westermann

Ab März ist Spinat wieder frisch zu haben. Er schmeckt pur, mit etwas Sahne und Salz, köstlich aber auch in exotischen Gerichten, mit Kurkuma, Koriander oder Zimt gewürzt.

Indische Spinatküchlein mit Joghurt

Toller Snack für Gäste · Für ca. 12 Stück
600 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)

  • Salz
  • 400 g Spinat
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 EL Öl
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Cumin, jeweils gemahlen
  • ca. 100 g Kichererbsenmehl
  • 1 mittelgroße Karotte
  • 1 Bund Koriander
  • 200 g Joghurt
  • Pfeffer aus der Mühle
  1. Kartoffeln mit Schale in Salzwasser garen, sofort pellen und abkühlen lassen. Inzwischen Spinat putzen. Knoblauch hacken und kurz in 1 EL Öl anbraten. Spinat zugeben und garen, bis er zusammengefallen ist. Auskühlen lassen, gut ausdrücken und hacken.
  2. 200 g Kartoffeln fein würfeln, die restlichen 400 g grob reiben. Geriebene Kartoffeln mit Kurkuma und Cumin mischen. Kartoffelwürfel und Spinat mit 50 g Kichererbsenmehl vermengen. Mit Salz abschmecken. Alles vermengen und zu Küchlein formen (ist die Masse noch zu feucht, mehr Kichererbsenmehl zugeben).
  3. Karotte schälen und grob raspeln, Korianderblätter schneiden. Beides unter den Joghurt rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Küchlein in Kichererbsenmehl wenden. Restliches Öl in 2 großen Pfannen erhitzen. Küchlein darin auf beiden Seiten bei mittlerer Temperatur ca. 3 Minuten von jeder Seite braten. Fett kurz auf Recycling-Küchenkrepp abtropfen lassen. Küchlein mit Joghurt servieren.

Zubereitung: 40 Min. + 30 Min. Garzeit Pro Stück: 135 kcal, 8 g F, 4 g E, 13 g KH

Gekocht und als Salat

Ein großer grüner Klecks auf dem Teller, dazu Kartoffeln und Spiegelei – so kennt man Spinat bei uns. Doch gibt es viel mehr Möglichkeiten, das sattgrüne Blattgemüse zuzubereiten. Es schmeckt italienisch mit Pasta und Kirschtomaten ebenso wie als indisches Curry oder in Kokosmilch. Die jungen, zarten Blätter geben einen prima Salat, zum Beispiel mit Erdbeeren. Spinat ist nicht nur vielseitig, sondern auch gesund: Außer Eisen enthält er viele Mineralien, Vitalstoffe und Vitamine. Das gilt auch für die Tiefkühl-Variante.

Nordafrikanischer Spinat-Gewürzreis

Pikant · für 4 Portionen

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Kardamomkapseln
  • 300 g Basmatireis
  • (auch Vollkornreis möglich)
  • 3 EL Öl
  • 1 Zimtstange
  • 1 TL Kurkuma, gemahlen
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 80 g getrocknete Aprikosen
  • 400 g Spinat
  • 60 g Mandeln
  • Salz, ½–1 TL Harissapaste
  • Türkischer Joghurt als Beilage 
  1. Zwiebeln würfeln. Kardamomkapseln leicht andrücken. Reis mit Wasser abspülen, bis das Wasser klar ist. Die Hälfte der Zwiebeln in 2 EL Öl kurz anschwitzen. Kardamom, Zimtstange, Kurkuma und Reis zugeben. Kurz mit-rösten. Heiße Brühe zugeben. Reis bei mittlerer Temperatur ca. 15 Minuten garen. Aprikosen würfeln und in den Reis mischen. Reis 10 Minuten mit Deckel quellen lassen. (Vollkornreis braucht ca. 10 Minuten länger.)
  2. Inzwischen Spinat grob schneiden. Mandeln hacken. Restliche Zwiebeln im restlichen Öl kurz anschwitzen. Spinat zugeben und 2–3 Minuten darin garen.
  3. Reis mit einer Gabel auflockern, Spinat und Mandeln unterheben. Je nach Geschmack mit Salz und Harissa würzen. Mit Joghurt servieren.
Erschienen in Ausgabe 03/2014