Anzeige

Anzeige

Fitness & Gesundheit

Schneezauber und Wintersonne

© gettyimages-Cultura/Alan Graf

Nass-kaltes trübes Winterwetter, das drückt ganz schön auf die Stimmung. Höchste Zeit, sich in der frostig-frischen Bergluft vom Schnee verzaubern zu lassen. // Frauke Werner

Mitte bis Ende Dezember beginnt in den Mittelgebirgen und der Alpenregion das Wintersportvergnügen mit Hüttengaudi, vollen Pisten – und Staus an den Liften. Doch ein schöner Wintertag lässt sich auch ganz naturnah und ohne Schlangestehen am Lift erleben: Ob Skilanglauf, mit Schneeschuhen wandern oder Schlittschuhlaufen, allein schon die Bewegung an der frischen Schneeluft macht einfach glücklich!

Wer fernab des Skirummels entspannen möchte, für den ist das Wandern mit Schneeschuhen ideal. Das Stapfen im Schnee stärkt das Herz-Kreislauf-System ohne die Gelenke zu belasten. Schneeschuhe gibt es häufig vor Ort zu leihen. Ansonsten sind nur wasserfeste Stiefel und atmungsaktive Winterkleidung gefragt.

Einfach loslaufen, auf verschneiten Wanderwegen oder querfeldein, in die unberührte weiße Natur. Denn Schneeschuhe verhindern weitgehend das Einsinken im tiefen Schnee. So kann man die ausgetretenen Pfade verlassen – in den Bergen aber mit einer geführten Tour oder auf ausgeschilderten Schneeschuhtrails.

Für Anfänger sind zwei- bis dreistündige Wanderungen in ebenem Gelände ideal. Ganztagestouren in die Berge erfordern mehr Kondition. Unvergesslich der atemberaubende Blick über das winterliche Bergpanorama nach einem anstrengenden Aufstieg. Köstlich die deftige Brotzeit in einer der Berghütten!

Naturverträglich auf Schneeschuhen

Wohin mit Waldi? Mancherorts gibt es spezielle „Schneeschuhtouren mit Hund“. Wichtig: Rücksicht auf Tiere und Pflanzen nehmen! Über naturverträgliches Schneeschuhwandern informiert der Deutsche Alpenverein (DAV).

Eine Wohltat für Leib und Seele ist auch der Skilanglauf. Er trainiert fast alle Muskeln, die in Oberschenkeln und Po wie die in Rücken und Armen. Die rhythmischen Bewegungen haben etwas Beruhigendes, fast Meditatives. Je weiter man so unter strahlend blauem Himmel in die stille Schneewelt gleitet, desto leichter fällt es, abzuschalten und innere Ruhe zu finden.

Der klassische Diagonalschritt ist schnell in einem Anfängerkurs gelernt. Dann gilt: Immer den Loipen nach, den vorgezogenen Spuren im Schnee. Sie führen durch ebenes Gelände vor grandioser Bergkulisse wie in anspruchsvolle Höhen. Unterwegs findet sich garantiert ein ungestörtes, sonniges Plätzchen, um die Thermoskanne mit dem heißen Tee und die Stullen aus dem Rucksack zu holen.

Mühelos über das funkelnde Eis gleiten

Handschuhe, Mütze, Schal – beim Packen für den Winterurlaub die Schlittschuhe nicht vergessen! Denn da, wo viel Schnee liegt, laden meist auch zugefrorene Seen zum Eislaufen ein. Im Sonnenschein über das funkelnde Eis gleiten – das ist Winterglück pur. Bevor es allerdings aufs Natureis geht, sollte man sich vorher erkundigen, ob die Eisdecke auch dick genug ist – beispielsweise beim örtlichen Tourismusverband oder der Gemeinde.

Wer sich ohne Kufen wohler fühlt auf dem Eis kann sich in Bayern vielerorts im Eisstockschießen messen. Einheimische Könner zeigen den Gästen gerne, wie es geht.

Noch immer nicht genug von Eis und Schnee? Auf zu einer Schneeballschlacht mit der ganzen Familie oder zu einem Spaziergang. Wenn die Kinder dabei auf dem Schlitten sitzen dürfen, sagen sie bestimmt nicht nein.

Ein ruhigeres Vergnügen ist die romantische Fahrt im Pferdeschlitten. Eingemummelt in dicken Decken geht es durch den märchenhaften Winterwald. Nur die Glöckchen klingeln sacht, hin und wieder schnaubt eines der Pferde.

Sich im Hotel verwöhnen lassen

Bewegung an der frischen Winterluft, die macht ganz schön hungrig. Gut, dass im Bio-Hotel leckere Vollwertgerichte warten. Die schmecken nicht nur köstlich, sie liefern auch viele Vitamine und Mineralstoffe, um gut durch den Winter zu kommen. Den müden Gliedern tut ein Gang in die Sauna oder eine Massage gut. Zum Ausklang ein Gläschen Wein vor dem knisternden Kamin ... Nach so einem Tag kann man herrlich schlafen.

Es fehlt an Zeit und Geld für einen längeren Aufenthalt? Schon ein Wochenendtrip in den Schnee bringt neue Energie für den Alltag. Und das Stöbern in den Winterangeboten hebt auch an einem trüben Novembertag garantiert sofort die Stimmung.

Hier gibt es Bergluft, Natur und Wellness:

Bio-Hotel Eggensberger, Füssen

Bio-Hotel Eggensberger, Füssen / Hopfen am See

Lage: Auf 860 m am Südhang über dem Hopfensee. Besonderheiten: familiäres 4-Sterne-Hotel; Gästeprogramm mit Kneipp, Meditation, Wassergymnastik, geführten Schneeschuh- und anderen Touren, Loipen und Wanderwege ab Haus. Täglich 3 Stunden Bergbahnnutzung inklusive. Leihausrüstung im Ort verfügbar. Schlittschuhlaufen auf dem Hopfensee bei Eis möglich. Wellness: ca. 1400 m2 mit Hallenbad und verschiedenen Saunen. Küche: Bio, teils mit Produkten vom eigenen Bioland-Hof Anzahl der Betten: 100 Tel: 08362 910 30; www.eggensberger.de

 

Bio-Wellnesshotel Holzleiten, Tirol/

Bio-Wellnesshotel Holzleiten, Tirol/Mieminger Plateau

Lage: Auf 1100 m im größten Lärchenschutzgebiet Europas. Besonderheiten: familiengeführtes 4-Sterne-Hotel; Winterwanderungen mit der Inhaberin, geführte Schneeschuhwanderungen, ideal für Anfänger, Ausrüstung wird gestellt; Langlaufloipen direkt ab Hotel. Wellness: 700 m2 mit Finn-, Bio-, Infrarot-, Softsauna, eigene Naturkosmetik mit Lärchenbalsam. Küche: Bio, bevorzugt regional Anzahl der Betten: 80 Tel: 0043 (0) 5264 8244; www.holzleiten.at

 

Naturhotel Tannerhof, Bayrischzell

Naturhotel Tannerhof, Bayrischzell

Lage: Auf 800 m am Fuße des Wendelsteins. Besonderheiten: familiengeführtes, ruhiges „Versteck“ in den Bergen; Eislaufen im Kurpark; Eislaufen und Eisstockschießen auf dem großen Natureisplatz am Seeberg in Bayrischzell (beleuchtet), auf dem nahe gelegenen Schlier- und Spitzingsee. Langlauf, Schneeschuhwandern möglich. Wellness: Spa mit Sauna, Kaminzimmer. Küche: Bio, bevorzugt regional Anzahl der Betten: 99 Tel: 08023 810; www.tannerhof.de