Anzeige

Anzeige

Kurz notiert

Kurz notiert 09|2019

Jedes Jahr ein Grund zum Feiern!

Jubiläum Hersteller 2019

Viele Naturkosmetik-Firmen begleiten ihre Kunden schon ein (halbes) Leben lang. In diesem Jahr beglückwünschen wir folgende Hersteller: Natracare/Bodywise zum 30-jährigen Bestehen, CMD und GSE (Bio-Nahrungsergänzung & Heilmittel) zum jeweils 25-jährigen sowie Oceanwell zur zehnjährigen Firmengeschichte.


Samen sammeln – und aufs nächste Frühjahr freuen

Wenn im Herbst Stauden und Sommerblumen verwelken, kann man ihre Samen sammeln. Samenkapsel ablösen, öffnen,
Samen entnehmen und Trocknen. Im Frühling wieder aussäen.


Kia Charlotte und Ting-GoodsGut kombiniert

Eine doppelte Zier an der Hand: der Nagellack Morning Coffee der Naturkosmetik-Marke Kia Charlotta und der Messing-Ring Double Loops von Ting-Goods.

 


Pflanzen in Der Naturkosmetik

Rosskastanien (© Anna Usova - iStockphoto)
(© Anna Usova - iStockphoto)

Kastanie

Der alte Aberglaube, dass drei Kastanien in der Tasche Krankheiten abwehren, ist überholt. Tatsächlich aber ist die Rosskastanie, die früher als Pferdefutter verwendet wurde und so zu ihrem Namen kam, ein wertvoller Bestandteil von Medizin und Naturkosmetik. Im 16. Jahrhundert kam die Kastanie aus Griechenland und dem Kaukasus nach Mitteleuropa. Ihre Heilkräfte wurden jedoch erst im 19. Jahrhundert erkannt. Der imposante Baum, der bis zu 30 Meter hoch wachsen kann und je nach Jahreszeit mit seinem markanten Blütenstand, den siebenfingrigen Blättern und den braun glänzenden Samen ins Auge fällt, wurde früher auch als Gichtbaum bezeichnet. Denn die Gerbstoffe sowie die Wirkstoffe Aescin (in den Samen) und Aesculin (in der Rinde) lindern rheumatische Beschwerden, entwässern, festigen die Aderwände und Gewebe und fördern die Durchblutung feinster Gefäße. Wegen des schlechten Geschmacks wurde die Rosskastanie in der Volksmedizin zunehmend äußerlich angewendet, beispielsweise in Wickeln und Tinkturen. Kastanientee kommt aber noch heute gegen Husten zum Einsatz. In der Naturkosmetik kommen die Stoffe vor allem für Fuß- und Beincremes, Hämorrhoidensalben und Haartinkturen zur Anwendung. Auch in Körperöl und in der Anti-Aging-Pflege stecken die Wirkstoffe der Rosskastanie.


Zahl des Monats 16.000
Ausdrücke ...
... kann unser Gesicht annehmen. Aber nur 35 davon gibt es kulturübergreifend auf der ganzen Welt.


Kaffee und Schokolade – das mag die Haut

Schöne Haut; Axt-GadermannUnsere Haut liebt Kaffee. Schokolade macht schön. Und Vitamin C gibt den Falten Saures. Noch mehr solcher guten Nachrichten gibt’s im Buch „Natürlich! Schöne Haut – Strahlend gesund mit der richtigen Ernährung, Kosmetik und Lebensweise“. Die Autorin Dr. Michaela Axt-Gadermann, Dermatologin und Professorin für Gesundheitsförderung, bietet in dem informativen Nachschlagewerk Tipps für jeden Hauttyp.
Südwest Verlag, 17 Euro

Was die Haut rosig macht? Tipps und Tricks gibt‘s im Buch „Natürlich! Schöne Haut“.


Mach Mit!

Tasche von Urban Change Lab

Eigene Ideen werden zu Unikaten made in Afrika

Was wäre, wenn man eine Design-Idee hätte – und man sich das Stück seiner Träume anfertigen lassen könnte? Unter fairen Bedingungen produziert in Afrika? Das wäre Konsum mit Hirn und Herz, dachten sich die Initiatoren des Urban Change Lab und vernetzen nun Ideengeber und Handwerker. 

www.urbanchangelab.com


ICADA SiegelSiegel kurz Erklärt

Der Kosmetik-Verband ICADA hat 2009 einen eigenen Naturkosmetik-Standard vorgelegt, der sich vor allem an „authentische mittel- und kleinständige Naturkosmetik-Firmen“ richtet, die dem Fachhandel verbunden sind. Inhaltlich lehnt sich ICADA an das BDIH-Siegel an: Häufig verwendete Zutaten müssen aus Bio-Anbau stammen; für Tierversuchsfreiheit gilt der Stichtag 1. Januar 1998; Gentechnik ist verboten. Die Liste der erlaubten naturnahen Stoffe ist kürzer als bei anderen Siegeln, erlaubt aber einige Substanzen mit einem Anteil Erdölchemie, etwa das Tensid Cocamidopropyl Betaine. Ein eigenes Zeichen für Bio-Kosmetik gibt es bei ICADA nicht. Die Bio-Zutaten können aber mit Sternchen in der Zutatenliste gekennzeichnet und als Gesamtanteil angegeben werden.

www.zertifizierte-naturkosmetik.eu


Tipp

Schönheit im Museum

bis zum 15. September zeigt Grafiker Stefan Sagmeister die Ausstellung „Beauty“ in Frankfurt.

www.museumangewandtekunst.de


Achtung vor zu viel Achtsamkeit!

Wer es mit der Achtsamkeit übertreibt, der läuft Gefahr, zu sehr um sich selbst zu kreisen und ist unter Umständen zu stark auf sich selbst fokussiert. Dadurch können Depressionen und Ängste entstehen. Das berichtet die Zeitschrift „Psychologie heute“ und zitiert aus der Studie der Psychologin Willoughby B. Britton. Zu ausdauernde Achtsamkeitstrainings führten laut Britton nicht bei jedem auch automatisch dazu, Emotionen besser regulieren zu können. Vielmehr komme es darauf an, wie jemand grundlegend mit seiner Wahrnehmung umgehe. Also: Achtung bei der Achtsamkeit!

www.psychologie-heute.de