Anzeige

Anzeige

Naturkosmetik-Wissen

Was gut ist, bleibt

Vor 90 Jahren hielt Speick-Seife Einzug in deutsche Badezimmer. Wikhart Teuffel, Enkelsohn des Firmengründers, ist es mit neuen Produkten und alten Werten geglückt, die Traditionsmarke weltbekannt zu machen. 

Plastik in der Zahnpasta? Nicht mit Naturkosmetik! Womit sie die Zähne reinigt.

 

Eine vollwertige Ernährung tut nicht nur unserem Körper gut, sondern auch der Haut. Das lässt sich sogar wissenschaftlich belegen.

 

 

Zartes Pink oder knalliges Rot? Worauf es bei der Wahl Ihrer Lieblingsfarbe ankommt.   

Die Naturkosmetik-Firma Ayluna ist Heinz Jürgen Weilands Lebenstraum. In der Pflege für Haut und Haar stecken Bio-Zutaten – und viel Gefühl.

Macadamianüsse aus Kenia sind kostbares Exportgut. Auch die Bauern profitieren davon. Unser Autor hat’s vor Ort erlebt.

So nennen die Hamburger Jungs von Hydrophil ihr Unternehmen. Wasser ist eben ihr Element: Sie produzieren nachhaltige Hygieneprodukte wie Bambuszahnbürsten und sparen damit Plastik und ... ja, Wasser.

Vom Sesamöl aus dem mexikanischen Tomatlan bis zu den Räucherstäbchen im indischen Pondicherry – die Produktion für Naturkosmetik-Hersteller sichert die Arbeiter vor Ort ab und schafft soziale Zukunft.

Verpackungen haben viele Aufgaben und sollen sie möglichst umweltverträglich erfüllen. Einfach ist das nicht. Naturkosmetik-Hersteller versuchen es trotzdem.

Damit etwas Gutes wachsen kann, müssen viele Hände zusammenarbeiten. Das weiß auch das Bio-Unternehmen Primavera – und fördert den Anbau von Duftkräutern in langfristigen Partner-Kooperativen.

Ursprünglich dienen sie Pflanzen zum Schutz, doch auch uns können ätherische Öle helfen. Manche wirken auf Krebszellen, andere übertreffen sogar  Antibiotika. Und das ist noch nicht alles.