Anzeige

Anzeige

Naturkosmetik-Wissen

Keime in Naturkosmetik

Haltbar auch ohne Chemie

Keime mögen Kosmetik. So schützen Naturkosmetik-Hersteller ihre Produkte – und Sie.

 

Die Firma Spa Vivent handelt fair mit schwarzer Seife. Die wird auch fair produziert – in Afrika. 

Wie wäre es, jeden Monat ein Päckchen mit immer neuen Naturkosmetik-Produkten zu bekommen, die man ausprobieren und für sich entdecken kann?

Schon seit vielen Jahren entwickelte David Hauck Naturkosmetik für große und kleine Firmen, als seine Frau Brigitte eines Tages zu ihm sagte: „Für die ganze Welt machst du Kosmetik, aber meine Haut verträgt nichts.“

Sonett entwickelt seit 40 Jahren ökologische Wasch- und Putzmittel – mit großem Respekt vor dem Wasser und außergewöhnlichen Methoden.

Der Naturkosmetik-Hersteller Primavera bezieht Cajeputöl aus Kambodscha – ein faires Projekt.

„Das Leben ist nicht dazu gemacht, um in Schwarz-Weiß zu leben“, sagen Vincent und Marie-Laure Bascoul von Namaki Cosmetics aus Frankreich.

 

„Sind natürliche Produkte wirklich so viel besser als die Marken, die ich im Drogeriemarkt oder in der Parfümerie bekomme?“

Das bieten Podcasts über Naturkosmetik.

 

 

Sie heißen „A Brave Soul“, „Successful“ oder „Intelligent“ – die Nagellacke der veganen Naturkosmetik-Marke Kia-Charlotta.

Vor 30 Jahren entdeckte Sabine Beer die Kraft der Aloe vera – und gründete Santaverde, ihr Naturkosmetik-Unternehmen.