Anzeige

Anzeige

Naturkosmetik-Wissen

Firmenportrait: „Mit ein bisschen gutem Willen geht alles“

(© Claudia Simchen)
(© Claudia Simchen)
(© Claudia Simchen)
Stephan und Silke Becker sind die Firmengründer und Geschäftsführer von Cosmondial. (© Claudia Simchen)
cosmia-Redakteurin Jutta Koch besuchte die beiden und ihr Team am Firmenstandort in Sulzbach, von wo aus die Produkte in alle Welt verschickt werden. (© Claudia Simchen)
Benecos-Eyeshadow gibt es jetzt einzeln, nur in Papier verpackten Pfännchen zu kaufen.  So können Kunden das Kunststoff-Kästchen weiter nutzen. (© Claudia Simchen)

Das Familienunternehmen Cosmondial hat mit seinen Marken Benecos und GRN den Naturkosmetik-Markt erobert. Mit viel Engagement – und ohne faule Kompromisse. // Jutta Koch

In der Lagerhalle von Cosmondial in Sulzbach ertönt eine Glocke – nicht vom Band, sondern von Hand geläutet. „Das ist die Pausenglocke“, erklärt Silke Becker. Um 10.15 Uhr gibt’s für alle Mitarbeiter, die die firmeneigenen Benecos- und GRN-Produkte verpacken und in alle Welt verschicken, frischen Kaffee. Wer mit dem Kaffeekochen an der Reihe ist, steht in einer Liste. Die Pausen sind hier genauso gut organisiert wie die Lagerung der firmeneigenen Naturkosmetik-Produkte und deren Versand.

Zwölf Jahre nach der Gründung ist das Unternehmen so groß geworden, dass auch die Räumlichkeiten mitwachsen mussten. Seit dem Jahr 2016 gibt es deshalb zwei Firmengebäude in Sulzbach. Der kleine Ort in der Nähe von Aschaffenburg ist für die Geschäftsführer Silke und Stephan Becker seitdem Firmenstandort und Lebensmittelpunkt. Denn das Privathaus der Beckers, wo sie mit ihren drei Kindern wohnen, schließt sich direkt an das Bürogebäude an. Tür an Tür neben dem Arbeitsplatz zu wohnen hat laut den Beckers viele Vorteile. Die kurzen Wege erleichtern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und ermöglichen das tägliche gemeinsame Mittagessen mit den Kindern.

Was im Jahr 2008 in ihrem Wohnzimmer im benachbarten Ober­nau mit dem Wunsch begann, qualitativ gute, verträgliche und erschwingliche Naturkosmetik zu produzieren, hat sich seitdem zu einem Unternehmen mit 45 Mitarbeitern und zwei eigenen Naturkosmetik-Marken entwickelt. Mit der ersten, Benecos, haben die Beckers den Fachhandel erobert: Inzwischen gibt es die über 200 Kosmetik-Artikel in 35 Ländern zu kaufen und der Marktanteil wächst von Jahr zu Jahr. 2019 wurden so viele neue Benecos-Produkte herausgebracht wie nie zuvor: 42 waren es – vom Liquid Lipstick bis hin zum Face Primer.

Das vergangene Jahr wird aber noch aus einem weiteren Grund in die Firmengeschichte eingehen, und der heißt GRN – die zweite, ganz neue Marke des Unternehmens. Die Abkürzung lässt sich als „Grün“ oder auch „Green“ interpretieren. Der deutsche Slogan dazu lautet „Grüne Ressourcen der Natur“, der englische „Green Ressources of Nature“. Auf einer Messe in Paris präsentierten die Beckers GRN auch unter dem Titel „Grande Revolution Naturelle“. „Der Name bietet uns viel Spielraum“, sagt Stephan Becker. Die Idee, eine weitere Art von Pflegeprodukten für den Bio-Fachhandel zu schaffen, ging den Beckers schon länger durch den Kopf. Zur jungen Marke Benecos passten diese anspruchsvolleren, auf spezielle Bedürfnisse zugeschnittenen Produkte aber nicht. „Wir haben vor Jahren mal eine Q10-Creme ausprobiert – die kam überhaupt nicht an“, erzählt Silke Becker. Im August 2018 begannen die Beckers mit der Umsetzung der neuen Marke GRN. Zur Naturkosmetik-Messe Vivaness im Februar 2019 gab es bereits Prototypen zu sehen. In Mailand war zwischenzeitlich der erste eigene Produktionsstandort enstanden. Seine Benecos-Produkte produziert Cosmondial nämlich – anders als das GRN-Sortiment – zum Teil nicht selbst, sondern lässt sie in Italien und Österreich fertigen. Der Plan war, bereits zu Ostern das volle GRN-Sortiment auszuliefern. Doch daraus wurde nichts: Die Glasflaschen für die Gesichtspflege-Linie kamen mit großer Verspätung an und die Produkte konnten nicht abgefüllt, geschweige denn verschickt werden.

Was dann folgte, schmerzt laut Stephan Becker bis heute: So vergaben manche Läden die für GRN-Produkte reservierten Regalmeter anderweitig und wollten die Produkte nicht mehr listen. Auf die Frage, wer von den beiden in dieser Zeit aufgebrachter gewesen sei, sagt Stephan Becker: „Ich kann nicht beurteilen, wie aufgeregt meine Frau war. Ich war viel zu aufgeregt, um es zu merken.“ Inzwischen freut sich das Team über die gute Resonanz der Kunden und Händler zur Qualität der GRN-Produkte, insbesondere auch die für Männer.

Der Markteinstieg ist geschafft – die Arbeit geht weiter

Der Markteinstieg ist geschafft, aber die Arbeit geht weiter und der Lernprozess auch: Gerade haben die Beckers neue Papp-Banderolen fertigen lassen, die beim schnellen Blick ins Kosmetikregal Orientierung bieten sollen. Auf der Vorderseite der Shampoo-Flasche selbst steht nämlich zwar alles Wissenswerte auf Englisch, Deutsch, Französisch und auf der Rückseite sogar noch auf Spanisch und Italienisch. Die Deutschen aber werden gerne gezielt angesprochen, so das Feedback der Händler. Der Hinweis „zertifizierte Bio-Kosmetik“ spielt bei der Kaufentscheidung außerdem eine große Rolle. Zu wissen, was drinsteckt, ist für Naturkosmetik-Kunden wichtig. Deshalb steht auf der neuen schlanken Banderole auch noch: „Wir haben dieses Shampoo für Dich mit diesen Beauty-Heroes angereichert ...“ Darunter werden die pflanzlichen Inhaltsstoffe aufgezählt.

Um ihre Kunden zu erreichen und sie für immer neue Produkte und Farben zu begeistern, gibt es bei Cosmondial eine eigene Kommunikationsabteilung mit Mitarbeitern fürs Online-Marketing. Eine hauseigene Fotografin und drei Designer liefern Fotos für Werbeanzeigen und Social-Media-Kanäle. „Die Welt ist hungrig“, sagt Silke Becker. Und die Nachfrage an Naturkosmetik steigt stetig. Den Beckers geht es aber auch nach den vielen Jahren in der Branche nicht nur um den Marktanteil, sondern darum, haut- und umweltverträgliche Alternativen zur konventionellen Kosmetik zu bieten. Außerdem vertreibt das Familienunternehmen seine Produkte nach wie vor ausschließlich im Naturkost- und Naturkosmetik-Fachhandel – und das in Zeiten, in denen auch große Naturkosmetik-Marken in Drogerien oder Supermärkte abwandern.

„Wir als Hersteller müssen dem Fachhandel Werte anbieten“, betont Becker, der Kuratoriumsmitglied beim Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) ist. Damit der Fachhandel neben großen Drogerie-Ketten bestehen kann, brauche er keine Discount-Ware und -Preise, sondern Produkte, auf die Kunden sich verlassen können. Deshalb fiel die endgültige Entscheidung zur Entwicklung der neuen Marke auch dann, als L’Oréal die Naturkosmetik-Marke Logocos übernahm.

An Beckers Strickjacke pinnt ein Holz-Button der BNN-Kampagne: „Öko statt Ego“. Diesem Credo fühlt sich das Team in Sulzbach verpflichtet und macht sich viele Gedanken um Nachhaltigkeit. Ein Ergebnis dieser Überlegungen sind kleine, nur in Papier verpackte Pfännchen mit Benecos-Eyeshadow, Puder und Blush, die die Kunden einzeln nachkaufen können. So können sie das Kunststoff-Kästchen weiter nutzen und die Farbpalette variieren. Während der Entwicklungsphase der Verpackungen für GRN-Produkte tauschten Silke und Stephan Becker sich mit dem Landratsamt aus, um zu klären, welche Stoffe wie gut recycelt werden können.

„Cosmondial ist und bleibt ein Familienunternehmen“

Sich für den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen einzusetzen ist den Geschäftsführern ein Anliegen. Für die Beckers steht deshalb fest, dass sie auch weiter selbst über ihre Firmenphilosophie bestimmen und ihre Entscheidungen treffen wollen. „Denn dabei steht nicht immer die Ökonomie an erster Stelle“, sagt Stephan Becker. Deshalb haben er und seine Frau bislang alle verlockenden Angebote von Drogerie-Ketten und großen Kosmetikfirmen ausgeschlagen. „Cosmondial ist und bleibt ein Familienunternehmen“, sagen sie. In dem macht ihr neunzehnjähriger Sohn übrigens gerade seine Ausbildung zum Industriekaufmann.

Zwischen den hohen Lagerregalen duftet es – nicht nur nach Kaffee, sondern auch nach Minze aus der „Zahnpasta-Ecke“, also dem Regal, in dem Hunderte Tuben zum Verschicken bereitliegen. In einer anderen Ecke stapeln sich jene Versandkartons, die an Cosmondial geschickt werden. „Die verwenden wir weiter“, sagt Stephan Becker. „Das macht viel mehr Sinn als sie wegzuwerfen.“ Den Aufwand, die Aufkleber zu entfernen und die Kartons zum Lagern zusammenzufalten, scheut er nicht. „Mit ein bisschen gutem Willen geht das alles.“

Hinter der Lagerhalle erstreckt sich eine grüne Wiese. Noch. Stephan und Silke Becker planen, hier die Firmengebäude zu erweitern. Denn aus vielen Ideen werden viele Produkte – und die brauchen viel Platz.


Steckbrief

Name: Cosmondial


Gegründet: 2008


Sitz: Sulzbach am Main


Mitarbeiter: 45


Produkte: Cosmondial bietet mit seinen beiden Marken Benecos und GRN Naturkosmetik von Augen- bis Lippenpflege bis hin zu dekorativer Kosmetik sowie Haar- und Männerpflege an.


Siegel: BDIH, cosmos und vegan


Homepages: www.benecos.euwww.grn-organics.com