Anzeige

Anzeige

Naturkosmetik-Wissen

Wer wagt, gewinnt

Silke und Stephan Becker gründeten in ihrem Wohnzimmer die Kosmetikmarke Benecos: moderne Naturkosmetik zu einem günstigen Preis. Nach zwei Jahren zwischen Hoffen und Bangen kam der Erfolg. // Astrid Wahrenberg

Silke und Stephan Becker. Ihre junge Naturkosmetik-Marke Benecos wächst rasch, derzeit bauen sie ein neues Firmengebäude (Foto oben rechts).

Hochgewachsen, mit brauner Hornbrille im alterslosen Gesicht, beigen Hosen und dem blauen Poloshirt sieht Stephan Becker aus wie ein BWL-Student. Dabei ist er ein erfahrener Firmenchef. Cosmondial heißt seine Firma, die er 2008 zusammen mit seiner Frau gegründet hat, Benecos ihr erfolgreiches Naturkosmetik-Label.

Der 44-Jährige zieht ein buntes Faltblatt mit Produktabbildungen aus der Schublade und tippt auf ein rot-weißes Siegel. Vier Benecos-Produkte – Mascara, Lippenstift, Puder und Duschgel – hat ein kritisches Verbrauchermagazin für „sehr gut“ befunden. Nichts in den entspannten Gesichtszügen lässt darauf schließen, dass das eine Genugtuung für Stephan Becker sein muss.

Sinn für Qualität vermisst

Fünf Jahre zuvor saß er noch in einem Firmenmeeting einer großen Kosmetikfirma, für deren Einkauf er damals zuständig war. Ein neues Produkt des Kosmetikunternehmens hatte bei einem Produkttest mit ungenügend abgeschnitten, wieder einmal. Und wieder einmal diskutierten sich die Manager die Köpfe heiß, wie sie eine bessere Bewertung erreichen könnten. „Meine Vorschläge zur qualitativen Verbesserung der Inhaltsstoffe wurden wie so oft einfach vom Tisch gewischt“, sagt Becker. Der Preis habe Vorrang, so sei das in der Kosmetikindustrie. Im Zweifelsfall würde eine Formulierung so lange geändert, bis der Zielpreis, den das Marketing vorgibt, erreicht ist. Manchmal feilsche man um einen halben Cent.

„Das können wir besser“

An diesem Tag sagt er abends zu seiner Frau: „Ich will das nicht mehr.“ Beide stellen fest, dass die Firmenethik schon lange nicht mehr zu ihrer persönlichen Überzeugung passt. Silke Becker stammt aus einer „Reformhaus-Dynastie“, wie Stephan Becker scherzhaft erzählt. Ihre Großeltern und Ur-Großeltern führten jahrzehntelang ein angesehenes Geschäft in Ulm.

Die älteste Tochter des Becker-Ehepaars war zu diesem Zeitpunkt zehn Jahre alt, der Sohn acht und Silke mit dem dritten Kind schwanger. „Wir haben uns gesagt, das können wir besser“, erinnert sich Stephan Becker, „und wir haben alles auf eine Karte gesetzt, weil wir an unsere Idee glaubten.“

Besser, da seien sie sich einig gewesen, bedeutet Naturkosmetik, von einem anerkannten Verband (BDIH) zertifiziert. Stephan Becker spricht stets im Plural. Silke sei die Seele des Geschäfts und er der Bleistift, sagt er im Laufe des Gespräches, „und er der Taschenrechner“, ergänzt seine Frau lachend. Zwei Jahre lang lebten sie von ihren Ersparnissen und tüftelten am Wohnzimmertisch an der Idee für ihr Firmenbaby. „Eine Zeit zwischen Hoffen und Bangen“, erzählt Silke Becker, „denn Stephan hatte mit der Kündigung die sichere Existenz der fünfköpfigen Familie für eine fixe Idee aufgegeben.“

In den ersten Jahren arbeiteten sie in angemieteten Räumen. Diesen Sommer ziehen sie mit ihren Angestellten bereits in ein eigenes Bürogebäude um, das sie wenige Meter von ihrem Wohnhaus entfernt gebaut haben.

Schminktrends aufgreifen

Dass Stephan Becker scharf kalkulieren kann, hat sich als Vorteil erwiesen. Benecos ist Naturkosmetik zum erschwinglichen Preis mit modernem Design, „und einer Performance, die konventioneller Kosmetik in nichts nachsteht“, sagt Becker.

Performance ist ein Wort aus der Marketingsprache der Kosmetikindustrie. Damit ist gemeint, dass sich beispielsweise eine Make-up-Foundation optimal auf der Haut verteilt, gut deckt, zuverlässig hält und nicht krümelt. Über die Performance hat Stephan Becker während seiner Jahre in der konventionellen Kosmetikindustrie viel gelernt. Sie steht dort an erster Stelle.

Becker übernahm auch ein weiteres Prinzip der Branche, nämlich die rasche Reaktion auf Modetrends. „Wir wollen die Nase vorn haben, die Kundin soll bei uns immer die aktuellsten Farben finden“, sagt er. Deshalb wechselt die Farbpalette mitunter auch zweimal im Jahr.

In 25 Ländern zu haben

Derzeit gehören inklusive aller Farbvarianten rund 120 Artikel zum Sortiment, vor allem dekorative Kosmetik und seit kurzem auch eine Gesichts- und Körperpflege. Über 1500 Bioläden haben die Produkte deutschlandweit in den Regalen stehen, die Fangemeinde auf Facebook wächst und die Marke wird in 25 Länder exportiert. Ein Erfolg, über den auch andere reden.„Die Sängerin der Berliner Band Notic Nastic mag unser veganes Kosmetiksortiment, das zeigt sie auch. Sie hat sich zum Beispiel im ecoShowroom der Berliner Fashion Show damit schminken lassen“, erzählt Stephan Becker stolz.

Seine Frau trägt nur dezentes Make-up. Dazu kurzes, schwarzes Haar, khakifarbene Shorts, flache Schu­he und ebenfalls ein blaues Poloshirt wie ihr Mann. Sie ist die treibende Kraft, wenn es um neue Produkte und Rezepturen geht. Die studierte Betriebswirtschaftlerin hat sich im Eigenstudium in die Chemie von Lippenstiften, Make-ups, Cremes und Lotionen eingefuchst und genaue Vorstellungen. Die Gesichts- und Körperpflege sollte beispielsweise allergieverträglich sein, bei der Konservierung wird auf Substanzen verzichtet, die der BDIH-Standard erlaubt.

Ein Labor zum Austoben

„Wir entwickeln unsere Produkte gemeinsam mit festen, erfahrenen Partnern in der Naturkosmetik und lassen diese anschließend bei ihnen abfüllen“, erläutert Silke Becker. „Zukünftig wollen wir unsere Produktentwicklungskompetenz erweitern und eine eigene Infrastruktur dafür aufbauen.“ In dem neuen Bürogebäude hat Silke Becker ein eigenes Labor mit allem Drum und Dran, in dem sie sich so richtig austoben kann.

Steckbrief

Name: Cosmondial GmbH
& Co.KG, Marke Benecos
Gegründet: 2008 von Stephan und Silke Becker, Marktauftritt in 2010
Sitz: Aschaffenburg
Mitarbeiter: 17
Produkte: Zertifizierte dekorative Kosmetik von Make-up über Mascara bis Lippenstift, viele Nagellacke, sechs zertifizierte, vegane Pflegeprodukte für Gesicht und Körper
Homepage: www.benecos.eu